Was, wenn die Welt überhaupt nicht komplex ist?

Der Himmel ist blau, manchmal bewölkt und grau. Die Erde ist warm oder heiß, manchmal nass und kalt oder tief verschneit. Die Berge sind steinig, rau und massiv. Das Meer ist weit und wellig. Die Wälder sind grün oder bunt im Herbst. Mensch und Tier tummeln sich, mal eng bei einander, mal allein in weiter Natur. Städte wachsen, Auto, Bahn und Flugzeug verbinden. Ist der Himmel nur blau oder auch Thron einer Gottheit? Ist die Erde nur sommerlich warm und winterlich kalt oder ist sie auch in Nationalstaaten eingeteilt, die gegeneinander Kriege führen? Tummeln sich die Menschen nur auf dieser Erde oder haben sie auch Ziele, Visionen und Machtgelüste?

Was kann man real wahrnehmen? Was sind Gedankengebilde oder sogar Hirngespinste?

Hier ist sauber zu unterscheiden! Wahrnehmen ist beobachten was gegenwärtig ist. Denken ist immer Vergangenheit oder Zukunft, aber nie Gegenwart. Denken setzt der Beobachtung noch eins oben drauf, so als ob Beobachten und Wahrnehmen nicht völlig ausreichend wären. Denken baut Gedankengebilde, Luftschlösser, Wolkenkuckucksheim oder Hirngespinste. Dabei kann dieses Tagträumen durchaus schöpferisch, ja kreativ sein.

Auch heute, so erzählen es die Nachrichtensendungen, versuchen Menschen aus Ländern wie Syrien oder Irak nach Europa zu kommen, so viele wie nie zuvor. Menschen legen anstrengende Wege zurück um von A nach B zu gelangen. Sie hoffen, dass es ihnen in B besser geht als in A. Syrien, Irak und Europa sind zwar reine Gedankengebilde (oder wertend: Hirngespinste), die Bedrohungen für Flüchtlinge sind aber real.

Der neue Gesundheitsminister Hermann Gröhe hat eine Reform der Pflegeversicherung angekündigt. Danach sollen an Demenz erkrankte Geld erhalten. Dazu werden die drei Pflegestufen in fünf Pflegegrade umgewandelt und mehr Geld ins System gepumpt, über die Anhebung der Beiträge. Hierbei haben wir jede Menge Gedankengebilde: Demenz als Bezeichnung eines Krankheitsbildes mag zweifelhaft weil wertend sein, im Gesundheitsbereich mag sie trotz allem zweckmäßig sein. Auch Geld ist ein Gedankengebilde, das zumindest als Erleichterung des Tauschhandels seine Daseinsberechtigung hat. Reine Hirngespinste sind Pflegeversicherung, Pflegegrade, Gesundheitsministerium und die Beitragserhöhung.

Beim letzten BGE4YOU wurde Wirtschaftswachstum als Steigerung des Bruttosozialprodukts definiert. Nachgefragt ob das Bruttosozialprodukt durch Steigerung der Produktion von z.B. Autos in der Autoindustrie erreicht würde, erfuhr ich, dass nur die Werte steigen müssen: Mehr produzierte Autos die billiger werden sind kein Wachstum, weniger produzierte Autos, die sich aber teurer verkaufen lassen, schaffen Wirtschaftswachstum.  Was sind das für Gedankengebilde! Wachstum von Pflanze, Tier und Mensch, das ist real. Aber Wirtschaftswachstum?

Was ist real wahrnehmbar? Was sind Gedankengebilde und Hirngespinste? Hier ist sauber zu unterscheiden.

Wenn wir Gedankengebilde akzeptieren, dann machen wir sie stark, indem wir danach handeln. Demokratischer Rechtsstaat als Gedankengebilde kann durchaus einen ordnenden und befriedenden Charakter für die Bevölkerung haben, die sich diesem Gedankengebilde verpflichtet fühlt.

Auch das Gedankengebilde Bedingungsloses Grundeinkommen können wir auf diese Weise stärken.

Aber wollen wir Gedankengebilde unterstützen wie Schuldenstaaten, Schurkenstaaten, Verschmutzungsrechte, Börsenparketthandel mit Derivaten, Drittstaatenabkommen als Ablehnungsgrund für Asylverfahren, Schengenraum, Pkw-Maut für Ausländer  und und und…

Das sind doch dann schon Hirngespinste, oder?

Veröffentlicht in Autorenbeiträge